"Es geht wieder los" lautet der Titel der neuen Ausgabe der französischen Satirezeitung "Charlie Hebdo", die am Mittwoch erscheint. Der Kolumnist Patrick Pelloux veröffentlichte im Kurznachrichtendienst Twitter die ganz in Rot gehaltene Seite 1 des neuen Hefts, dessen Redaktion in Paris am 7. Januar Ziel eines islamistischen Anschlags mit zwölf Toten war. Das Titelblatt zeigt einen Hund mit einer Ausgabe von "Charlie Hebdo" im Maul, der verfolgt wird von einer wütenden Meute aus der Rechtspopulistin Marine Le Pen, dem konservativen Politiker Nicolas Sarkozy, dem Papst und einem schwarzen Hund mit Dschihadisten-Stirnband. Die neue Ausgabe soll in einer Auflage von 2,5 Millionen Exemplaren erscheinen.

"Redaktionsschluss in einer sehr guten Atmosphäre für eine Ausgabe, die hervorragend ist und ohne Zugeständnisse", twitterte Pelloux am Montag, der im Hauptberuf Arzt ist und nach dem Anschlag am 7. Januar zuerst am Tatort war. Bereits wenige Tage nach dem Attentat hatte die Redaktion eine "Ausgabe der Überlebenden" herausgebracht, die eine Rekordauflage von rund acht Millionen Exemplaren hatte und noch bis zum 10. März verkauft wird. Auf dem Titelblatt ist eine Mohammed-Karikatur zu sehen, was in mehreren islamischen Ländern zu Protesten führte.

Nach der Ausgabe Nummer 1178 nahm sich die Redaktion eine sechswöchige Auszeit. Doch von Mittwoch an soll "Charlie Hebdo" wieder wie früher wöchentlich erscheinen.