CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe sagte, die Union habe bereits "dafür gesorgt, dass bei bestehenden Mietverhältnissen Steigerungen begrenzt werden". Jetzt müsse man aber auch Neuvermietungen in den Blick nehmen. "Mieten dürfen nach einem Mieterwechsel nicht ins Uferlose steigen", unterstrich Gröhe.

Bisher können Wohnungseigentümer bei Neuvermietungen den Preis weitgehend frei festsetzen. Die CDU will deshalb laut "Süddeutscher Zeitung" eine Deckelung einführen: Die Neumieten sollen künftig nur noch um einen bestimmten Prozentsatz über dem örtlichen Mietspiegel liegen dürfen. Über die Höhe dieses Prozentsatzes gebe es in der Union noch Gespräche, hieß es. Die SPD fordert eine solche Preisbremse bereits seit längerem. epd