Nähere Erläuterungen zu seinem Skandal-Gedicht über den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan blieb der Moderator am Donnerstagabend schuldig. Stattdessen enthüllte er, dass er und sein Team einen Kandidaten in die RTL-Sendung "Schwiegertochter gesucht" eingeschleust hätten.

Der "einsame Eisenbahnfreund" Robin aus dem Ruhrgebiet sucht dort "eine Freundin, weil er noch nie eine hatte". Böhmermann und sein Team hätten Robin als falschen Kandidaten eingeschleust, um "Missstände bei RTL" aufzudecken, sagte der Satiriker. Sein Vorwurf: RTL "verarsche" gezielt unbedarfte Menschen. Dabei gehe es immer nur um eine "geile Story, geile Quote, geil viel Cash". Die Kandidaten würden dagegen für 30 Drehtage mit lediglich 150 Euro Aufwandsentschädigung abgespeist. Eine Kopie des unterzeichneten Vertrags habe RTL zudem erst zwei Wochen nach Ausstrahlung zugesandt.

Das Comeback von Jan Böhmermann hatte indess selbst eine "geile Quote": 620 000 Zuschauer verfolgten am Donnerstagabend das "Neo Magazin Royale" auf dem Kanal ZDFneo, wie das Markforschungsunternehmen Media Control mitteilte - das sind etwa drei Mal so viele wie sonst und rund eine Viertel Million mehr als der bisherige Rekordwert der Show im TV.


Landesmedienanstalt prüft "Schwiegertochter gesucht"


Böhmermanns Aktion löste teils heftige Reaktionen auf der Social-Media-Seite von RTL aus. Auch die niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) reagierte auf die Aktion.

Nach dem Enthüllungsbeitrag hat sie eine Vorprüfung gegen die RTL-Sendung "Schwiegertochter gesucht" eingeleitet. "Die Art und Weise, wie die Produktionsfirma Verträge mit den Kandidaten abschließt und sie dabei bedrängt, erinnert stark an Haustürgeschäfte", sagte NLM-Direktor Andreas Fischer am Freitag dem Evangelischen Pressedienst (epd) in Hannover. Die NLM beaufsichtigt den Kölner Privatsender RTL. Sollte die NLM ein offizielles Prüfverfahren einleiten, droht RTL eine Beanstandung.

Die Landesmedienanstalt habe den Vertrag angefordert, den die Produktionsfirma mit den Kandidaten der Sendung abschließt. "Wir werden den Wortlaut prüfen und von RTL eine Erklärung verlangen, ob die Produktionsfirma bei ihrer Arbeit für den Sender überwacht wird", sagte Fischer. Den von Böhmermann im "Neo Magazin Royale" vorgetragenen Vorwurf, "Schwiegertochter gesucht" verstoße gegen die Menschenwürde, habe die NLM bislang nicht festgestellt. Allerdings beruhten die Ergebnisse der Medienaufsicht nur auf Stichproben und Hinweisen von Zuschauern.