Der verheerende Brand in einem Bochumer Klinikum könnte nach Angaben der Dortmunder Polizei von einer Patientin gelegt worden sein. "Suizidale Absichten sind nicht auszuschließen", teilte die Polizei am Freitag mit. Im Zimmer der 69 Jahre alten Frau war das Feuer entfacht worden, sie war in den Flammen ums Leben gekommen.

Bei dem zweiten Toten, einem Patienten aus dem Nachbarzimmer, handelt es sich um einen 41 Jahre alten Mann aus Marl. Das Feuer war am frühen Morgen ausgebrochen. Große Teile eines Klinikgebäudes wurden zerstört. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf mehrere Millionen Euro.

Mindestens 16 weitere Patienten wurden verletzt, drei von ihnen schwer. Zunächst waren die Einsatzkräften von sechs Schwerverletzten ausgegangen.

Mitten in der Nacht war der Brand in einem Patientenzimmer ausgebrochen, schnell hatten die Flammen auf die gesamte Station übergegriffen. "Das Feuer ist noch nicht unter Kontrolle", teilte die Feuerwehr am Morgen mit.

Der Brand sei in einer Abteilung ausgebrochen, in der Infekte behandelt wurden. Es seien auch bettlägerige Patienten versorgt worden.
Mehr als 200 Feuerwehrleute waren am frühen Morgen im Einsatz. Weitere Unterstützung aus dem gesamten Ruhrgebiet wurde angefordert. Die Feuerwehr rechnet damit, dass die Löscharbeiten noch Stunden andauern werden. Anwohnern wurde empfohlen, wegen der Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Mindestens eines der oberen Stockwerke des Universitätsklinikums Bergmannsheil brannte völlig aus. Augenzeugen berichteten von einem komplett zerstörten Dach. Wegen der enormen Hitze des Feuers seien Fenster und Möbel geschmolzen. Die Brandursache war zunächst unklar.

Das Feuer war gegen 2.35 Uhr ausgebrochen. In dem betroffenen Gebäude waren zuletzt 180 Patienten untergebracht, 100 von ihnen wurden vorzeitig entlassen, um die Lage zu entspannen. Weitere 80 Patienten werden hausintern verlegt. "Das Krankenhaus nimmt derzeit keine Patienten auf", teilte die Feuerwehr weiter mit. "Operationen finden bis auf weiteres nicht statt."

Das Universitätsklinikum Bergmannsheil mit rund 650 Betten ist eines der größten Krankenhäuser des Ruhrgebiets.