"Ich lege keinen Wert mehr auf den Besuch der Veranstaltung", teilte die Würzburgerin dem Geschäftsführer der veranstaltenden Paulaner-Brauerei, Andreas Steinfatt, in einem Brief mit. Er könne sie deshalb "gerne von der Einladungsliste streichen", so Stamm weiter.

Hintergrund des Boykotts: Stamm hatte sich nach der diesjährigen Veranstaltung am 24. Februar auch öffentlich über die aus ihrer Sicht frauenfeindliche Rede der "Mama Bavaria" Luise Kinseher geärgert (wir berichteten). Die Kabarettistin hatte in ihrem Auftritt CSU-Ministerinnen wie Ulrike Scharf ("Hendl") oder Ilse Aigner ("Kellerprimel") hart angefasst. Sie empfinde diesen Umgang mit Politikerinnen "zu verletzend", hatte Stamm hinterher kritisiert.

Darauf angesprochen hatte sich Steinfatt zwei Tage später in einer Münchner Zeitung mit den Worten zitieren lassen: "Die ärgern sich noch bis übermorgen - und nächstes Jahr wollen dann doch alle wieder eine Einladung." "Für mich war das Thema eigentlich erledigt", sagte Stamm am Dienstag dieser Zeitung: "Aber wenn man auf so eine Aussage stößt, kann man das nicht so stehen lassen." Deshalb habe sie den Brief geschrieben. Eine Antwort stehe noch aus.