Die Juristen sollen prüfen, ob Winter im Jahr 2000 und danach mit der Anstellung seiner damals noch minderjährigen Söhne gegen das bayerische Abgeordnetenrecht verstoßen hat. An der am Montag eingeleiteten Prüfung beteiligt sind mehrere Fachleute - Amtschef Peter Worm, das Justiziariat und ein Fachmann für Abgeordnetenrecht. Das sagte eine Landtagssprecherin am Montag auf Anfrage.
Finanzpolitiker Winter steht nach dem Rücktritt von Fraktionschef Georg Schmid CSU-intern am stärksten unter Druck. Bei der Beschäftigung der Söhne geht es zwar um geringfügige Beträge - doch ist die Frage, ob Winter bei der Anstellung seiner minderjährigen Söhne möglicherweise Verträge mit sich selbst schloss, da er Erziehungsberechtigter war. dpa