Rund 800 Schlittenhunde sind am Wochenende beim internationalen Schlittenhunderennen in Bad Hindelang im Allgäu an den Start gegangen. Los ging es am Samstag bei Schneeregen, am Sonntag wurde das Wetter besser - und mehr Zuschauer kamen. "Hier ist einiges los", sagte Veranstalter Arno Steichler.

Auf dem Programm standen Wettbewerbe in verschiedenen Kategorien mit Gespannen aus zwei, vier, sechs und acht Hunden. In der Königsdisziplin sollen nach Angaben des Veranstalters sogar bis zu 14 Hunde eingeschirrt werden. Je nach Größe müssen die Gespanne eine Strecke zwischen 6 und 18 Kilometern zurücklegen. Es wurden auch Wettbewerbe im Skijöring ausgetragen, bei denen Langläufer von Hunden gezogen werden.

Neben deutschen Teilnehmern kommen die Sportler aus Polen, Italien, Österreich, Tschechien, den Niederlanden und der Schweiz, darunter zahlreiche Welt- und Europameister. Der Wettbewerb im Allgäu wird als deutsche Meisterschaft gewertet und ist zugleich Qualifikationsrennen für die Weltmeisterschaft, die im Februar in Thüringen stattfindet.