Die Teams aus dem gesamten Bundesgebiet müssen gut 90 Juroren in einem Sieben-Gänge-Menü mit kreativen Gerichten aus Bratwurst, Rippchen oder Fisch nebst Beilagen überzeugen. Sogar den Nachtisch bereiten die Griller über dem Feuer zu.

"Da sind sehr gute Sachen dabei", schwärmte Juror Ralf Lohrmann aus Geislingen nach den ersten Gängen. Schon zu Beginn des Wettbewerbs strömten Tausende Besucher in den Stauferpark. Neben den Deutschen Meistern in den Kategorien Profi und Amateur kürt die German Barbecue Association am Sonntagabend auch den "Deutschen Grillkönig 2013" im Profibereich. dpa