Zwei 14 Jahre alte Zwillingsbrüder sollen ein gleichaltriges Mädchen an einer Straße in Chemnitz vergewaltigt haben. Die Staatsanwaltschaft hat gegen die Jugendlichen Anklage erhoben. Beide seien dringend verdächtig, das Mädchen am 18. Oktober gemeinsam gewaltsam sexuell missbraucht und verletzt zu haben, teilte die Behörde am Freitag mit. Das Opfer kannte die Brüder nicht.


Einer der Tatverdächtigen, der sich seit Ende Oktober in Untersuchungshaft befindet, soll einen Tag später versucht haben, an einer 31-jährigen Frau sexuelle Handlungen vorzunehmen.
Die Zwillinge bestreiten die Vorwürfe. Da sie noch Jugendliche sind, gilt im Falle ihrer Verurteilung das Jugendstrafrecht.