Das pulsierende Brighton & Hove an der Südküste Englands ist eine faszinierende Stadt am Meer mit vielen Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen, Festivals und Ausstellungen. In der Nähe liegen beschauliche Orte und die imposanten Kreidesteilküsten. Dieser spannende Gegensatz macht die Region für Gäste aus dem In- und Ausland zu einem interessanten Urlaubsziel.
11 Millionen Besucher zählt Brighton, das nur eine Stunde von London und 30 Minuten vom Flughafen Gatwick entfernt liegt, jährlich. Nach einer kurzen Fahrzeit durch den grünen Süden von Sussex sieht man auf der Fahrt nach Brighton landschaftlich schön gelegene Weingüter. Ein familiengeführtes Weingut ist Bolney Estate, dessen weißer "Pinot Gris" von 2014 in diesem Jahr als erster englischer Wein beim Tennis Klassiker in Wimbledon serviert wurde.10 Kilometer nordöstlich von Brighton liegt auf einem Hügel am Ufer des Flusses Ouse die kleine Stadt Lewes. Entlang der High Street, die von guterhaltenen Häusern gesäumt ist, die in verschiedenen Jahrhunderten erbaut wurden, gelangt man zum Lewes Castle. Es ist eines der ältesten Schlösser Englands und wurde bereits 1066 gegründet.
Wer sich von der High Street mit den Pubs, Galerien, Antiquitäten-, Buch- und sonstigen Geschäften entfernt und den Weg zur Castle Lane sucht, findet das ruhige Lewes und das blumengeschmückte Round House. Die berühmte englische Schriftstellerin Virginia Woolf kaufte 1919 dieses Gebäude, in dem sie jedoch nie lebte. Bekannt ist die Stadt Lewes in England auch für ihre großen Feiern an jedem 5. November zum Guy Fawkes Day. Im Naturschutz-Gebiet von Seaford Head und Seven Sisters Country Park kann man durch eine in Millionen Jahren geformte Landschaft über federnde Graswege zum Meer wandern. Auf Wunsch stellt die ortskundige Wanderführerin Elisabeth Hegarty ein individuelles Programm zusammen. Wer seinen Weg am South Hill Barn von Seaford beginnt, kommt nach einem Spaziergang zum Seaford Head Aussichtspunkt. Dann geht es weiter, direkt entlang der spektakulären Steilküste, vorbei an zwei alten Cottages, die früher der Küstenwache gehörten. Der weite Blick auf die Mündung des Flusses Cuckmere, die Cuckmere Haven genannt wird, den Strand, den Ärmelkanal und auf die weißen Kalkklippen Seven Sisters, ist traumhaft schön.
Wer nach Brighton kommt, denkt oft zuerst an den Brighton Pier oder den Royal Pavilion, den Palast des späteren Königs George IV. Der Pavilion fast direkt am Meer gelegen ist ein ungewöhnliches, kostbar ausgestattetes, exotisches Gebäude und wohl eines der Ungewöhnlichsten in Großbritannien. Ein Besuch ist sehr zu empfehlen, das vielversprechende Äußere deutet nur an, wie das Innere des Gebäudes ausgestattet ist, so dass die Besucher in großes Erstaunen versetzt werden. Brighton bietet in diesem Jahr eine architektonische Sensation. Nach vielen Überlegungen und Planungen wird zur Zeit in Brighton auf der Höhe des alten Westpiers auf dem breiten Strand "i360" errichtet. Nach derzeitigem Stand, wird Großbritanniens höchster Aussichtturm außerhalb Londons voraussichtlich im Sommer 2016 eröffnet. Der Turm wird mit einer senkrecht beweglichen Glas-Aussichtsplattform die Skyline von Brighton sensationell verändern. Die Aussichtsplattform wird sich während einer 20-minütigen Fahrt auf die Höhe von 138 Metern bewegen. Zurzeit kann man den Fortschritt der Bauarbeiten auf der gut abgesicherten Baustelle beobachten. Die ersten tonnenschweren Stahlsektionen des Turms wurden aus Holland mit Frachtschiffen über das Meer direkt angeliefert, entladen und mit Hilfe eines riesigen Krans aufgebaut.
Es ist sehr schön, in Brighton über den Strandweg und die Promenade am historischen Bandstand vorbei in Richtung Hove zu flanieren, den Leuten in den zahlreichen Lokalen zuzuschauen und hier und da Lifebands zu hören. Man kann stattdessen auch das Fishing-Museum besuchen oder sich auf den Strand setzen, mit oder ohne blau-weißen Liegestuhl, aufs Meer sehen und den Möwen nachschauen. Trotz der zahlreichen Besucher Brightons findet jeder, der es möchte, am weiten, hellen Steinstrand genügend Platz und Abstand, auch für Spiel und Sport. In Brighton gibt es eine große Auswahl an außergewöhnlichen Lokalen. Wer ein 3-Gang-Menue im angesagten Proud Cabaret bucht, wird einen unterhaltsamen Abend im Burlesque Stil des Unterhaltungstheaters der 20er Jahre erleben. Der Moderator ist ein guter Sänger und führt gekonnt durch das Programm. In gewisser Weise ist auch das überwiegend britische, junge Publikum Teil des Gesamtprogramms, denn viele junge Frauen passen sich mit ihrem Outfit dem Stil der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts an. Zu jedem Brighton-Urlaub gehört neben einem Einkaufsbummel im Stadtviertel The Lanes, ein Rundgang auf dem über 500 Meter langen Pier, der schon 1899 eröffneten Seebrücke, mit einer großen Auswahl an Bars, Lokalen und allem, was man in Deutschland auf einer Kirmes findet. Dort entlang bummelt jeder Brighton-Besucher mindestens einmal während seines Aufenthalts. Zum Abschied oder gleich zu Beginn empfiehlt sich eine Fahrt mit dem Riesenrad, das unübersehbar in der Nähe des Piers steht. Man sieht Brighton & Hove und weite Teile der Küste von Sussex aus einer völlig anderen Perspektive.
Christian Kolb