Werden die Deutschen Ihrem Ruf als "Reise-Weltmeister" auch 2015 gerecht?
Davon gehen wir aus. Die Zeichen stehen derzeit sehr gut und der Sommerurlaub 2015 wird wieder früh gebucht, die Buchungswelle hat begonnen. Wir starten mit einem sehr guten Buchungsplus in die neue Saison. Viele Frühbuchervorteile in den Katalogen von Dertour, Meier's Weltreisen und ADAC Reisen zeigen ihre Wirkung. Besonders wer von einer Fernreise träumt, kann sich 2015 über günstige Preise freuen. 2015 wird ein Fernreisejahr.
Wenn wir über Reisen ins weiter entferntere Ausland sprechen: Welche Länder stehen 2015 hoch in der Gunst der deutschen Urlauber?
Im Trend liegt nach wie vor der Indische Ozean. Eine sehr hohe Nachfrage besteht nach Reisen in die Karibik und in den Vorderen Orient. Südafrika hat ebenfalls gute Zuwächse, dies hat sicher auch mit dem schwachen Rand zu tun.
Ägypten befindet sich nicht mehr in den Schlagzeilen. Erholt sich das Urlaubsland?
Ägypten erholt sich zunehmend. Nicht zuletzt aufgrund des sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnisses.
Ungebrochen ist die Attraktivität Nordamerikas. Gibt's hier einen Knick durch den schwachen Euro?
Unsere Gäste verspüren den "Knick" aufgrund sehr früh eingekaufter Devisen nicht. Dadurch können wir bei unseren Veranstaltern Dertour, Meier's Weltreisen und ADAC Reisen weiterhin besonders günstige Preise für Nordamerika anbieten. Unsere Angebote für den Sommer 2015 in die USA wurden durchschnittlich um 3 bis 5 Prozent günstiger als im Vorjahr, nach Kanada sogar um bis zu 10 Prozent.
Deutsche zieht es, traut man verschiedenen Berichten über Reisetrends, in immer exotischere Gefilde - man liest über Ziele wie Myanmar, Sri Lanka oder Sumatra. Können Sie diese Entwicklung bestätigen?
Soweit es Sri Lanka betrifft, auf jeden Fall. Myanmar oder Sumatra sind und bleiben so genannte Nischenländer.
Griechenland überrascht als eines der Top-Ziele in Europa. Wird sich der Trend fortsetzen?
Die Regionen rund um das Mittelmeer zählen nach wie vor zu den beliebtesten Zielen der Deutschen. Mit Zuwächsen im zweistelligen Bereich zählt Griechenland dabei zu den Gewinnern.
Apropos Fernreisen: Dämpfen die jüngsten Flugkatastrophen den Appetit?
Nach jeder Katastrophe verändert sich das Buchungsverhalten für eine bestimmte Zeit. Nach dem Absturz der Air Asia-Maschine erhielten wir vermehrt Anfragen. Da wir die Air Asia nicht anbieten, hat sich bei uns dieses Unglück im Buchungsverhalten nicht bemerkbar gemacht.
Was würden Sie sagen: Sind die Deutschen eher Aktiv-Urlauber oder lassen Sie sich eher nach Strich und Faden verwöhnen?
Bei der Wahl des Urlaubs stehen die Bequemlichkeit, der Erlebniswert, die Sicherheit und die individuelle Gestaltungsmöglichkeit neben dem Preis an vorderster Stelle. Gestützt wird diese Annahme durch die demographische Entwicklung in unserem Land. Daher werden wohl auch in Zukunft die klassischen Ziele und Urlaubsformen ihre Stellung behalten.
Ein weiterer Trend soll sein, dass die Deutschen nicht mehr so sehr auf Urlaubsangebote "von der Stange" aus sind, sondern Maßgeschneidertes haben wollen. Können Sie das bestätigen?
Absolut. Das ist ein Trend, der uns sehr entgegen kommt: Die Individualisierung oder auch Anpassung an spezielle Reisewünsche entspricht immer mehr den Erwartungen der Gäste. Aufgrund unseres Bausteinsystems können wir diese Erwartung optimal erfüllen. Jede Reiseleistung kann individuell nach den Wünschen unserer Gäste beliebig zu einem Gesamtarrangement zusammengestellt werden. Daraus ergeben sich schier endlose Möglichkeiten in jeder Qualitäts- und Preislage. Dies ist eine der Spezialitäten unseres Hauses und bietet zugleich einen spürbaren Mehrwert für die Gäste.
Stichwort "Nachhaltiger Urlaub": Wird nach Ihrer Einschätzung zum Beispiel stärker auf menschenwürdige Standards in Urlaubsländern geachtet?
Zunehmend mehr Kunden sind auch im Urlaub sensibel, was das Thema Nachhaltigkeit angeht. Auch wenn die Nachhaltigkeit bislang nur in wenigen Fällen das einzige Entscheidungskriterium für die ein oder andere Reise ist. Wir, als eine der führenden Touristik-Gruppen im deutschsprachigen Raum, sehen es natürlich als unseren Auftrag an, die touristischen Produkte Schritt für Schritt gemeinsam mit unseren Leistungspartnern nachhaltiger zu gestalten. Beim Nachhaltigkeitsgedanken geht es um ein langfristiges Umdenken. Solche Veränderungen passieren nicht von heute auf morgen. Nachhaltigkeit ist ein kontinuierlicher Prozess, der nie abgeschlossen sein wird. Nachhaltigkeit ist der "lange Weg der kleinen Schritte".
Und selbst kleine Verbesserungen ergeben durch Masse in Summe bemerkenswerte Veränderungen. geb