Längst ein Klassiker unter den Qualitätswanderwegen in Franken ist der Burgen & Schlösser-Qualitätswanderweg, der vornehmlich im Landkreis Haßberge verläuft. Überschrieben ist er als Route, die einem die Vergangenheit näherbringt.
Dazu muss man wissen, dass speziell die Haßberge gespickt sind mit illustren Orten, die reichlich Geschichte auf dem Buckel haben.
Der grüne Turm, die Markierung des Wanderwegs, führt von schönen Burgen zu Wehrspeichern, Kirchenburgen, Schlössern, Landsitzen und Ruinen.
Sie zeugen von den vielen Adelsgeschlechtern, die in der Region ansässig waren oder noch sind. Unterteilt ist der Burgen & Schlösser-Qualitätswanderweg in eine Nord- und eine Südroute.
Als Ausgangspunkt für die Nordroute eignet sich Königsberg; auf der 132 Kilometer langen Strecke werden so markante Gemäuer wie die Bettenburg, die Ruine Altenstein und die Schlösser in Gereuth und Untermerzbach passiert. Gerade für einen Ausflug über die Pfingstfeiertage ist Königsberg als Appetithappen ideal.
Zum einen lockt das Pfingstvolksfest vom 22. bis 26. Mai. Zum anderen machen die von Fachwerkromantik geprägte Stadt und die Burgruine auf dem Schlossberg einfach Lust auf mehr und geben einen guten Vorgeschmack auf das, was einen im weiteren Verlauf des Weges erwartet.
Wer dann noch einen Abstecher ins benachbarte, nicht weniger sehenswerte Unfinden einbinden kann, hat schon einen Tag ausgefüllt. Die Südroute des Burgen & Schlösser-Qualitätswanderwegs misst 108 Kilometer, als Einstieg bietet sich Zeil am Main an.
Stationen sind die Ruinen Bramberg, Raueneck, Rotenhan, Stufenburg und Schmachtenberg, für Ebern sollte ein längerer Aufenthalt eingeplant werden.