Ursprung des Capoeiras
Capoeira geht im Übrigen auf den afrikanischen „Zebratanz“ zurück. Während der Kolonialzeit brachten ihn verschleppte afrikanische Sklaven nach Brasilien und entwickelten ihn weiter. Im Laufe der Jahre nahmen auch andere Kampfkünste Einfluss. So kommt es, dass der Capoeira heute vor allem durch seine enorme Akrobatik und Flexibilität überzeugt. Er ist im Wesentlichen von drei Faktoren geprägt: Kampf, Musik und „Roda“. Das ist portugiesisch und steht für „Kreis“ – also gewissermaßen den gesellschaftlichen Rahmen, in dem Capoeira stattfindet.