Das Baunacher Basketball-Märchen geht weiter - der Aufsteiger ist nur noch einen Sieg vom erneuten Sprung nach oben entfernt. Mit einer fantastischen Leistung rang die junge Mannschaft die Schwelmer Baskets vor 1200 begeisterten Zuschauern in der altehrwürdigen Stauffenberghalle mit 81:71 (46:41) nieder und erzwang im Play-off-Halbfinale der Pro B ein drittes Spiel am Montag (18 Uhr) in Schwelm.

Dabei waren die Voraussetzungen alles andere als gut für die Baunacher: Toni Stabler fiel wegen einer starken Oberschenkel-Prellung komplett aus, Andi Obst hatte die ganze Woche mit Schüttelfrost und Magen-Darm-Problemen im Bett gelegen und Dimitry McDuffie hatte einen stark angeschwollenen Knöchel, nachdem er bei der Niederlage in Schwelm vor einer Woche umgeknickt war. Und nach elf Minuten sah es auch keineswegs so aus, als würden die Hausherren das abrupte Saison-Aus verhindern können. Nach elf Minuten führten die nahezu jeden Wurf treffenden Schwelmer mit 30:12. Die Baunacher dagegen schossen die Lichter aus (Trefferquote im ersten Viertel 27 Prozent). Doch dann setzten die Gastgeber in der Verteidigung mit einigen Ballgewinnen und daraus resultierenden Schnellangriffen erste Akzente. Mc-Duffeys erster Dreier zum 23:32 (14.) war die Initialzündung zu einer begeisternden Aufholjagd, die die Fans von den Sitzen riss. Der Flügelspieler ließ gleich die Dreier Nummer 2 und 3 folgen. Der überragende Marcos Knight setzte ebenfalls mit einem erfolgreichen Distanzwurf kurz vor dem Seitenwechsel ein Signal. Mit einem 19:4-Lauf drehte die Pavic-Truppe die Partie komplett und ging mit einem 46:41-Vorsprung in die Pause.

"Wir sind etwas behäbig ins Spiel rein gekommen, wobei bei Schwelm auch jeder Wurf gefallen ist. Die Würfe waren aber zu weit offen. Diese junge Mannschaft lag mit 18 Punkten hinten und führte zur Halbzeit schon wieder, das hat größten Respekt verdient. Es haben alle Herz bewiesen", freute sich Trainer Ivan Pavic über die tolle Moral seiner Jungs. Und auch in der zweiten Halbzeit begegneten die Baunacher den von den Einzelaktionen ihrer Amerikaner Brandon Hogg und David Hicks lebenden Schwelmern mit mannschaftlicher Geschlossenheit und unbändigem Kampfgeist. Ob am Brett oder am Boden, die Baunacher waren immer einen Tick schneller am Ball und bauten den Vorsprung bis auf 58:45 (27.) aus.

Auch ein letztes Aufbäumen der Gäste zu Beginn des Schlussviertels (61:60), konterten McDuffie, Alex Engel und Knight. Und als Andi Obst per Dreier zum 77:65 zwei Minuten vor dem Ende traf, war die Partie endgültig entschieden.

"In der zweiten Halbzeit haben die Jungs das Spiel sehr souverän nach Hause geschaukelt. Die Intensität nie missen lassen. Leon Kratzer, unser 16-Jähriger, spielte das letzte Viertel fast komplett durch, steht wie ein Fels in der Brandung. Ich will aber keinen herausnehmen, das war eine grandiose Vorstellung und ein grandioser Sieg", kommentierte ein begeisterter Pavic den Sieg.

Sein Gegenüber Raphael Wilder dagegen war angefressen: "Wir haben einfach kopflos gespielt. Wir haben gut angefangen, aber dann wollte jeder für sich so ein bisschen allein spielen, das ist in die Hose gegangen. Ich will das nicht auf die eine Sache schieben, aber ich hatte so das Gefühl, die zweite Liga wollte unbedingt ein drittes Spiel haben und hat die Leute hier hin geschickt, die dafür sorgen. Ich bin sehr unzufrieden. Aber ohne Wenn und Aber, Baunach hat verdient gewonnen. Die Chancen stehen am Montag 50:50 - bei einem dritten Spiel ist alles möglich."

Marcos Knight war mit 23 Punkten, 8 Rebounds und 5 Assists der überragende Akteur auf dem Feld und lobte seine Mitstreiter: "Das war ganz eindeutig ein Erfolg der ganzen Mannschaft. Jeder hat einfach sein Bestes gegeben. Aber das ist noch nicht das Ende, uns steht am Montag in Schwelm ein weiteres ganz hartes Spiel bevor. Im ersten Viertel haben wir viele freie Würfe zugelassen. Doch diese Fehler haben wir abgestellt und in den restlichen drei Vierteln wesentlich besser verteidigt. Wenn wir so spielen, wie in diesen drei Vierteln, dann können wir jeden in der Liga schlagen. Der Trainerstab wird uns auch am Montag so einstellen, dass wir diesen Sieg mitnehmen können." Dem ist nichts hinzufügen.


Statistik

Bike-Cafe Messingschlager Baunach: Knight (23 Punkte/1 Dreier), McDuffie (19/5), Engel (12), Obst (9/3), Thiemann (8), Walde (4), Kratzer (2), Schmidt (2), Zinn (2), Dizdarevic, Dippold, Wolf
Schwelmer Baskets: Hicks (17/1), Hogg (17), Engel (12/2), Schröter (10/2), Fiorentino (4), Kramer (3/1), Haake (3/1), Anastasov (3), Agyapong (2), Mengering
Zuschauer: 1200