Lange Zeit mit 1:0 geführt und dann am Ende doch noch bestraft worden. So lief gestern Abend das erste Auswärtsspiel in der Fußball-Regionalliga Bayern für den FC Eintracht Bamberg. Der musste sich vor knapp 700 Zuschauern im Grünwalder Stadion beim TSV 1860 München II mit 1:2 (1:0) geschlagen geben. Nicolas Görtler hatte die Gäste früh mit 1:0 in Führung geschossen (6.). Die beiden Gegentreffer fielen in der 87. und 90. Min. Über weite Strecken musste Bamberg verteidigen und der Sieg der Gastgeber war am Ende glücklich aber nicht unverdient. Das Ecken-Verhältnis von 10:1 gibt die Spielanteile wieder.



FCE-Trainer nimmt etwas Positive mit
FCE-Trainer Roberto Pätzold nahm trotz der Niederlage Positives mit: "Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, die wir gezeigt haben. Wir hatten auch Möglichkeiten für das zweite Tor. So sind die Jungs jetzt natürlich enttäuscht. Aber wir haben bei einer sehr guten Mannschaft lange geführt." Pätzolds Gegenüber, Torsten Fröhling lobte die Bamberger: "Großes Kompliment an Bamberg, die offen mitgespielt haben, die auf alle Fälle Fußball gespielt haben. Zum Schluss war das etwas unser Vorteil, weil wir dadurch noch Räume hatten. Das 0:1 hätten wir verhindern müssen. In der Pause habe ich mich aufgeregt, weil der konsequente Abschluss gefehlt hat. So einen Kraftakt wie heute bekommt man nicht immer hin und bin sehr froh, dass wir dieses Spiel vom Verlauf und von den Chancen her noch gewonnen haben."

Aller drei Spiele gesperrt
Ohne den gesperrten Torhüter Mario Aller (3 Spiele) sowie das verletzte Quartett Ken Kishimoto, Alessandro Alfieri, Nikolai Altwasser und Mirza Mekic traten die Bamberger gestern Abend an. Das Bamberger Team begann gut, ließ sich vom Meister der Saison 2012/13 nicht einschüchtern.Ein Fehler im Spielaufbau ermöglichte den Gästen die Führung. Nicolas Görtler lief vom Mittelkreis alleine auf den Kasten von Kai Fritz zu und setzte den Ball flach rechts unten rein zum 0:1 (7.).

Bamberg lässt wenig zu
In der ersten Viertelstunde wirkten die Gastgeber wie gelähmt, konnten sich nicht durchsetzen. Der FC Eintracht ließ nur wenig zu, gewann die meisten Zweikämpfe. Und so dauerte es bis zur 16. Min., ehe Nico Karger einen Schuss aus 20 m ansetzen konnte, der knapp drüber ging. Das war das Signal für die "Sechziger", die nun den Druck erhöhten. Robert Glatzel (23., 25.) und Karger besaßen Chancen. Kurz vor der Pause wurde ein Treffer wegen Abseits nicht anerkannt.

Michael Kraut verhindert den Ausgleich
Gleich nach Wiederbeginn war für Karger erneut bei FCE-Tormann Kraut Endstation. Nächster Aufreger war ein Schuss von Vollmann aus halblinker Position an den Innenpfosten (53.). Die Gastgeber beherrschten nun das Spiel, vergaben aber reihenweise beste Torchancen. Bamberg kam nur seltenen Entlastungangriffen. Florian Wenninger hatte, als der Löwen-Keeper ins Straucheln geriet und er dadurch 30 m vor dem Tor freie Bahn hatte, eien Riesenchance, doch sein Schuss wurde noch von einem Feldspieler vor der Linie abgefangen (63.). Bei einem Konter hatten erst der eingewechselte Daniel Schäffler und dann Fabian Klose die Chance auf den zweiten Bamberger Treffer, aber sie scheiterten (68.).

Chancen zum 0:2
Die große Möglichkeit zur Entscheidung vergab Schäffler, denn Torwart Fritz war schon geschlagen, aber Schäffler brachte den Ball aus 16 Metern nicht mehr auf das leere Tor (76.). Die Löwen waren zwar bis zum Schluss bemüht, aber ihnen gelang nur wenig. Vor allem unterliefen den Youngstern unerwartet viele leichte Fehler. Einen weiteren Hochkaräter hatte für die "Blauen" Kasim Rabihic nach einer Ecke, aber seinen Kopfball parierte Kraut mit einem Reflex auf der Linie (86.).

Doppelschlag in den Schlussminuten
Dann aber doch noch der gerechte Ausgleich für die Heimelf, denn den Schuss von Christian Köppel aus wenigen Metern musste Kraut zum 1:1 passieren lassen (87.). Dann kippte die Partie und die Junglöwen trafen in der Schlussminute nach einer Ecke per Kopf von Peter Kurzweg noch zum 2:1 - ein bitteres Ende für den FC Eintracht Bamberg.

Die Statistik
TSV 1860 München II: Fritz -Kurzweg, Kokocinski, Kovac - Köppel, Vollmann, Rabihic, Taffertshofer - Glatzel (70. Wiesböck), Mvibudulu (60. Mulic), Karger (80. Angelo Mayer) / FC Eintracht Bamberg: Kraut -Kettler, Gradl (44. Jerundow), Göpfert - Najem, Schmitt, Wenninger, Kauffmann - Dotzler (63. Schäffler), N. Görtler, Klose (77. Trautmann) / SR: Achmüller (Würding) / Zuschauer: 687 / Tore: 0:1 Görtler (6.), 1:1 Köppel (87.), 2:1 Kurzweg (90.).