Der Kader der Brose Baskets nimmt immer konkretere Formen an: Einen Tag nach der Vertragsverlängerung mit Spielmacher John Goldsberry präsentierte der sechsmalige deutsche Basketball-Meister gestern in Zackary "Zack" Wright den neuen Regisseur, der das Team führen soll.

"Zack ist einer unserer Wunschspieler auf der Position eins gewesen. Leider haben sich die Verhandlungen über sechs Wochen hingezogen, weil er noch einen Vertrag in St. Petersburg hatte. Es ging um die Ablösesumme, aber wir haben uns jetzt geeinigt", schilderte Manager Wolfgang Heyder die zähen Verhandlungen mit dem russischen Topklub.

"Das ist ein Spieler, den sich Chris Fleming gewünscht hat: sehr athletisch, ein sehr guter Verteidiger und ein Playmaker, der sehr viele Assists verteilt und eine Mannschaft zusammenhält. Ich glaube, dass er obendrein noch sehr attraktiv für die Zuschauer sein kann", beschreibt Heyder die Vorzüge des 1,88 Meter großen Spielmachers, der mit Volldampf zum Korb zieht. Heyder erinnert sich auch noch an eine Szene in der Saison 2007/2008, als Wright damals für das Braunschweiger Pro-B-Team auf Korbjagd ging und beim Gastspiel in Breitengüßbach mit einem wuchtigen Dunking über Tim Ohlbrecht auf sich aufmerksam machte.

Bei der EM für Bosnien im Einsatz

Wright, der auch einen bosnischen Pass besitzt und bei der anstehenden EM für Bosnien-Herzegowina auf Korbjagd gehen wird, weilte gestern zu medizinischen Untersuchungen in Bamberg und freut sich auf die neue Herausforderung: "Die Brose Baskets sind ein großartiges Programm, das Spieler weiter bringt. Das ist eine Sache, die mir wirklich gut gefällt. Sie haben einen guten Trainer und - soweit ich das beurteilen kann - ist die Organisation wirklich gut geführt." Nach Abschluss der EM kommt der 28-Jährige zusammen mit seiner Frau, die er vor zwei Wochen in Puerto Rico geheiratet hat, und seinem Basketball begeisterten zweijährigen Sohn nach Freak City.

Heiko Schaffartzik und Deon Thompson wechseln von Berlin nach München

Der Wechsel von Nationalmannschaftskapitän Heiko Schaffartzik zum Basketball-Bundesligisten FC Bayern München ist perfekt. Der 29-Jährige kommt von Liga-Konkurrent Alba Berlin und erhält einen Zwei-Jahresvertrag, teilten die Münchner am Donnerstag mit.

"Heiko passt mit seiner Spielweise und seinem Charakter bestens in unser Team. Entscheidend war für uns seine Erfahrung auf nationaler und internationaler Ebene sowie seine uneingeschränkte Identifikation mit unseren Zielen", erklärte Bayern-Geschäftsführer Marko Pesic nach der Vertragsunterzeichnung.

Damit investiert der FC Bayern für die kommende Saison weiter. Zuvor hatten die Münchner schon allein vom Berliner Liga-Konkurrenten Nationalspieler Yassin Idbihi und Nihad Djedovic verpflichtet. Aus Ulm kam Top-Center John Bryant, von den Neckar Riesen Ludwigsburg wurde Lucca Steiger geholt. Wie gestern bekannt wurde, sind die Bayern aber noch an einem weiteren Spieler von Alba Berlin interessiert.

Deon Thompson, einer der besten Albatrosse, wird wohl ebenfalls in der nächsten Saison das Bayern-Trikot tragen. Bambergs Manager Wolfgang Heyder, der Thompson auch gerne geholt hätte, meinte, dass der Vertragsabschluss mit den Bayern bereits perfekt sei.