Die Leidenszeit ist vorbei. Am 1. Dezember hatte sich Sharrod Ford in Oldenburg am Knie verletzt, wurde operiert und verfolgte die letzten drei Monate die Spiele seiner Teamkollegen von der Bank aus. "Wir erwarten, dass Rod spielt. Er hat vier, fünf Trainingseinheiten komplett mitgemacht. Er ist sicher nicht in der optimalen Fitnessverfassung, aber das Knie ist gesund", wird Trainer Chris Fleming den variabel einsetzbaren 2,06-Meter-Mann am Mittwochabend (19.30 Uhr) in Braunschweig erstmals wieder aufs Feld schicken. "In den Trainingseinheiten hat er uns viel besser gemacht. Er kommuniziert sehr gut, gibt den anderen ein bisschen Selbstvertrauen. Gerade in diesem Moment können wir seinen Einsatz gut gebrauchen", erwartet sich der Trainer mit dem 31-Jährigen wieder mehr Stabilität.

Fleming setzt auf seine Routiniers

Und die können die Bamberger nach der turbulenten letzten Woche gut gebrauchen. "Das Eurocup-Aus war schon ein harter Schlag. Manche Spieler haben das alles erst nach der Sirene komplett verstanden. Dazu kamen noch die Personalwechsel, die wir in dieser Woche hatten und haben werden. Den Umständen entsprechend haben wir gut trainiert", betont Fleming und setzt in dieser schwierigen Phase auf seine Routiniers: "Wir müssen uns definitiv auf unsere erfahrenen Spieler verlassen, die solche Situationen in der Vergangenheit gemeistert haben."

In Braunschweig erwartet der Coach von seinen Jungs, "eine harte Verteidigung und diszipliniert vorgetragene Angriffe - insbesondere gegen die Zonenverteidigung". Diese Abwehrvariante wäre den Bambergern beim Hinspiel gegen die Phantoms Anfang November fast zum Verhängnis geworden. Am Ende stand ein knapper 79:77-Erfolg, bei dem vor allem James Florence (20 Punkte), Kyle Visser (16/9 Rebounds) und Isaiah Swann (13) den Brose Baskets das Siegen schwer machten. Am Mittwoch gilt es den Radius von Swann, der mit 17,5 Punkten auf Rang 2 der Korbjägerliste steht, einzuengen.

Motiviert durch den 84:78-Erfolg gegen den Play-off-Konkurrenten Ludwigsburg werden die auf Rang 11 stehenden Phantoms sicher alles daransetzen, gegen den deutschen Meister für eine Überraschung zu sorgen.
Einen "Neuzugang" kann Fleming heute mit Rod Ford bereits präsentieren. Und der Trainer ist sich sicher, dass bis zum Ende der Wechselfrist am Freitag auch der Nachfolger von Zack Wright auf der Spielmacher-Position gefunden ist.