Der vermeintliche Vorteil, in heimischer Halle antreten zu dürfen, war in dieser Play-off-Serie zwischen den Brose Baskets und Bayern München eher ein Nachteil, obwohl sowohl die Bamberger als auch die Münchner in dieser Saison in heimischer Halle nur schwer zu bezwingen waren und auswärts einige Male ungewohnte Schwächen zeigten. Nach der 85:98-Auftakt-Pleite in der Frankenhölle schlug der dreimalige Double-Gewinner am Sonntag im Audi Dome zurück und erkämpfte sich mit dem 93:83-Erfolg den Ausgleich in der best-of-five-Serie.

In Spiel 3 wollen die Brose Baskets nun heute (16.05 Uhr/Sport1; Liveticker auf infranken.de) mit der Unterstützung von Freak City den Ausrutscher der letzten Woche vergessen machen und sich mit einem Sieg den ersten Matchball sichern.

Renfroe lobt MVP Gavel

"Ich hoffe, dass wir mit Hilfe unserer großartigen Fans diesmal erfolgreich sind. In München haben wir dem Spiel unseren Stempel aufgedrückt, deutlich besser gespielt als in der ersten Partie. Dieses Momentum müssen wir mit in die Partie nehmen", fordert Alex Renfroe. Bambergs Spielmacher lieferte am Sonntag in München mit 15 Punkten, 7 Rebounds und 7 Assists ein tolles Spiel ab und betonte: "Im ersten Spiel haben wir unseren MVP schmerzlich vermisst. Ohne Anton Gavel ist vieles nicht normal verlaufen.

Jetzt ist er zurück, und wir treten wieder viel kompakter auf." Mit Bambergs Anführer stand die Verteidigung, die Brose Baskets gaben von der ersten bis zur letzten Sekunde den Ton an und erstickten die Münchner Läufe meist im Keim.

"Ich bin mir sicher, dass wir an die weitgehend gute Leistung in Spiel 2 anknüpfen können. Es gibt aber sicher noch Steigerungspotenzial", will Chris Fleming wohl vor allem die 16 Ballverluste, die sich seine Jungs im Audi Dome erlaubten, reduzieren. "Ich glaube, dass unsere Fans viel ausmachen und uns den zusätzlichen Push geben. Wir werden alles dafür tun, den Heimvorteil zu verteidigen", verspricht der Erfolgstrainer.

"Wir haben keinen Meisterbonus"

Das Hauptthema nach der Niederlage der Bayern war in dieser Woche die Kritik von Coach Svetislav Pesic an Schiedsrichter Moritz Reiter, dem er fehlende Neutralität vorwarf. "Ich kann die Emotionen der Münchner verstehen, und ich kann die inhaltliche Kritik an den Schiedsrichtern verstehen. Aber ich bin nicht damit einverstanden, dass der Eindruck erweckt wird, wir hätten einen Meisterbonus. Ich wehre mich gegen diese Verschwörungstheorien, ohne den Bayern in irgendeiner Form etwas zu unterstellen", äußerte sich Bambergs Manager Wolfgang Heyder zur Problematik.

"Das war in München die beste Leistung seit dem Heimsieg gegen Ulm in der regulären Saison. Wir haben die Herausforderung gemeistert, waren sehr fokussiert und müssen das für den Rest der Play-offs bleiben. Ich hoffe, dass uns dieses Momentum hilft. Basketball hat aus meiner Sicht viel mit Selbstvertrauen und Momentum zu tun", blickte Bambergs Kapitän Casey Jacobsen, der zwei konstant gute Partien ablieferte, auf das dritte Spiel voraus.

Basketball im Überblick

Brose Baskets Bamberg - FC Bayern München
(Donnerstag, 16.05 Uhr, Stechert-Arena/Sport 1 live)

Bamberg Ford (13 Punkte in Spiel 1/5 in Spiel 2), Gavel (-/17), Goldsberry (5/3), Jacobsen (15/16), Nachbar (22/11), Neumann (5/6), Ogilvy (3/10), Schmidt (3/2), Renfroe (9/15), Rockmann (0/-), Tadda (0/0), Zirbes (10/8)

München Benzing (6/12), Greene (2/0), Halperin (15/7), Hamann (0/4), Homan (2/10), Jagla (16/3), Radosavljevic (-/-), Rice (25/14), Roberts (10/16), Thomas (12/10), Troutman (10/7), Zipser (-/-)

Ergebnisse in dieser Saison Hauptrunde: Bamberg - München 76:68, München - Bamberg 85:71
Pokal-Qualifikation: Bamberg - München 69:77
1. Halbfinale: Bamberg - München 85:98
2. Halbfinale: München - Bamberg 83:93

Die weiteren Termine So., 2. Juni, 18.30 Uhr, Spiel 4 in München (Sport1); falls erforderlich:
Do., 6. Juni, 20.30 Uhr, Spiel 5 in Bamberg (Sport1)