Club-Trainer Valerien Ismael rechnet fest damit, dass auch der angeschlagene Außenverteidiger Manuel Bihr (Knöchel) und der zuletzt leicht erkrankte Angreifer Jakub Sylvestr im Topspiel am kommenden Montag zur Verfügung stehen werden.

"Die Stimmung ist gut in der Mannschaft", berichtete Ismael zudem am Freitag. Die Spieler wirkten nach sieben Punkten aus den letzten drei Partien "befreit". Das positive Gefühl soll die Mannschaft mit ins Spiel nehmen und auf dem Platz von Anfang an Präsenz zeigen.

Der Respekt vor den heimstarken Hessen (vier Siege aus fünf Spielen) ist beim Club ungeachtet des eigenen Aufwärtstrends groß. "Es wird ein sehr schweres Auswärtsspiel. Darmstadt ist spektakulär aufgestiegen und hat die Euphorie mitgenommen in die Saison", sagte Ismael. Der Gegner verfüge über eine eingespielte und physisch starke Mannschaft: "Und bei Standards sind sie brutal effektiv."

Ohne Personalsorgen geht auch Darmstadt in die Partie. "Wir haben alle Mann an Bord und freuen uns auf ein hoffentlich ausverkauftes Böllenfalltor", sagte Lilien-Trainer Dirk Schuster vor der Partie gegen den Bundesliga-Absteiger.

Nach dem Last-Minute-Gegentreffer beim 1:1 beim VfL Bochum hoffen Schuster und sein Team auf den fünften Heimerfolg dieser Saison. "Wir haben unsere Lehren aus dem Bochum-Spiel gezogen und werden gegen Nürnberg wieder alles in einen Topf werfen", kündigte Schuster am Freitag an. Zum zweiten Mal in dieser Saison wird das Stadion mit 16.150 Zuschauern wohl ausverkauft sein: Am Freitag waren nur noch wenige Restkarten erhältlich.