Drei Besucher der Therme Weißenstadt im oberfränkischen Kreis Wunsiedel haben sich am Samstagnachmittag betrunken und laut Polizei "ungebührlich benommen". Anschließend fuhren die Drei betrunken mit dem Auto und gefährdeten mindestens einen weiteren Verkehrsteilnehmer.

Wie die Polizei berichtet, meldete eine Badeaufsicht der Therme Weißenstadt gegen 17 Uhr, dass sich die drei Besucher daneben benehmen würden. Zudem seien sie betrunken und wollten mit einem Auto davonfahren. Die Badeaufsicht informierte deshalb die Polizei. Bis zum Eintreffen der Streife hatten die Drei ihr Vorhaben jedoch bereits in die Tat umgesetzt und waren in Richtung Innenstadt mit einem Audi weggefahren.

Verfolgungsjagd mit Polizei

Eine entgegenkommende Streife konnte dem Audi nach dem Wenden zunächst nicht folgen und hatte erst auf der B303 wieder Sichtkontakt. Der Audifahrer ignorierte die Anhaltesignale der Polizeistreife und fuhr im weiteren mit hoher Geschwindigkeit durch das Stadtgebiet von Marktredwitz. Dort kam es mit dem Begegnungsverkehr durch den Audifahrer mindestens zu einer Gefährdung bis sich der Fahrer in einer Seitenstraße festfuhr.

Dort versuchten die Insassen zu flüchten, wobei der 30-jährige Fahrer gleich festgenommen werden konnte. Der Grund der Flucht erkannten die Polizisten schnell. Ein Alcotest erbrachte 1,96 Promille und zudem war er derzeit nicht mit Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis.

Mitfahrer als Dieb entlarvt?

Später zeigte zudem ein Gast der Therme Weißenstadt an, dass ihm ein paar Schuhe entwendet worden waren. Er äußerte dabei den Verdacht, dass dafür einer der drei Betrunkenen verantwortlich sein könnte. Dieser Verdacht bestätigte sich als im Audi tatsächlich die Schuhe gefunden wurden. Für diesen Diebstahl kommt ein 29-jähriger Mitfahrer des "Schwarzfahrers" in Betracht, wie die Polizei mitteilt.

Sollten weitere Personen durch die rabiaten Thermenbesucher gefährdet oder geschädigt worden sein, sollen sich diese an die Polizeiinspektion Wunsiedel wenden.

Lesen auch:Hausfriedensbruch in der Sauna: Störenfriede im Bamberger Bambados angezeigt