In einem Thiersheimer Ortsteil wollte sich am späten Sonntagnachmittag, ein 69 Jahre alter Mann ein Essen zubereiten. Dafür stellte er den Topf mit Essen auf eine Herdplatte und schaltete diese ein.

Offensichtlich hatte er den Topf auf dem Ofen vergessen, denn es kam zu einer Rauchentwicklung. Aufgrund eines angrenzenden Sägewerks, kam ein Großaufgebot der Feuerwehren der Region an den Ort des Geschehens. Da der 69-Jährige nicht zu Hause war, musste seine Haustür durch die Feuerwehr geöffnet werden, um die Ursache für die Rauchentwicklung zu klären.

Scheunenbrand in Oberfranken: Auto, Mopeds und Gabelstapler komplett ausgebrannt


Niemand kam zu Schaden

Später kam der Mann zurück und wunderte sich zunächst, über die Anwesenheit der Einsatzkräfte, bis diese ihm dann den Sachverhalt erläuterten. Bei diesem Vorfall wurde niemand verletzt und es war auch kein Sachschaden zu verzeichnen. Hinsichtlich des auf dem Herd vergessenen Topfs muss sich der 69-Jährige nun wegen einer Ordnungswidrigkeit, dem Verhüten von Bränden, verantworten.


Turmfalken nicht artgerecht gehalten

Dem war jedoch noch nicht genug. Die Beamten der Polizei Marktredwitz, die zur Klärung des Sachverhalts verständigt wurden, stellten bei dem Mann noch drei Turmfalken in einem viel zu kleinen Gehege fest. Aufgrund dieser unzureichenden Haltung wurden die Tiere von den Beamten sichergestellt und zu einer Tierauffangstation gebracht. Wegen der nicht artgerechten Haltung der Falken erhielt der Mann eine Anzeige nach dem Tierschutzgesetz.