Auf der S 2180 bei der Abzweigung nach Unterwoltersgrün kam eine 32-jährige Arzbergerin wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf der eisglatten Fahrbahn mit mit ihrem Pkw ins Schleudern. Das berichtet die Polizei. Sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb 100 Meter weiter in der Wiese liegen.
Sie wurde schwerverletzt ins Klinikum Marktredwitz verbracht. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von 20.000 Euro.
Ein 24-jähriger Thiersheimer wollte Erste Hilfe leisten und bremste sein Fahrzeug deswegen etwas stärker ab. Nun kam er selbst ins Schleudern und prallte gegen die dortige, brüchige Steinbrücke, welche brach und die Böschung hinunterfiel. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Zur gleichen Zeit kam ein 50-jähriger Pkw-Fahrer aus Ebern auf der Bundesstraße 303 auf der spiegelglatten Fahrbahn ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. An der Fahrzeugfront entstand ein erheblicher Schaden in Höhe von zirka 7.000 Euro. Kurz danach krachte es auf der Staatsstraße 2180 bei der Abzweigung nach Birk.

Ein 56-jähriger Röslauer kam mit seinem Pkw auf der spiegelglatten Fahrbahn ins Rutschen und nach links von der Fahrbahn ab. Der Fahrer wurde leicht verletzt und mit dem BRK ins Klinikum nach Marktredwitz verbracht. Der Pkw, an dem ein Schaden von rund 6.000 Euro entstand musste abgeschleppt werden.