Wie die Polizei berichtet, hielt ein Lkw-Fahrer nach der Anschlussstelle Marktredwitz-Nord gegen 11.55 Uhr vermutlich wegen einer Reifenpanne auf dem Standstreifen an.

Kurz danach wurde das Gespann von einem Sattelzug, dessen Fahrer offenbar etwas zu weit rechts fuhr, mit der rechten Fahrzeugfront erfasst. Der Sattelzug knickte daraufhin ein und kam so teils auf der linken Fahrspur zum Stehen. Das gerammte Gespann wurde gegen die rechte Schutzplanke gedrückt.

Trotz des starken Aufpralls erlitten beide Fahrer nur leichte Verletzungen. Sie kamen ins Krankenhaus nach Marktredwitz. An den beiden Lkw entstand jeweils erheblicher Sachschaden.

Zur Unfallaufnahme und zur Bergung der verunfallten Fahrzeuge musste die A 93 in Richtung Norden mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Neben der Autobahnmeisterei Windischeschenbach waren die Feuerwehren aus Marktredwitz, Lorenzreuth, Wölsau und Waldershof im Einsatz. Der Sachschaden wird auf etwa 250.000 Euro geschätzt.