Binnenfrachter "Walhalla" läuft im Main in Würzburg auf Grund: Laut Angaben der Polizei Unterfranken sei das Schiff am Sonntagabend, 04.02.2019, mit einer etwas ungewöhnlichen Fahrtroute aufgefallen, so dass ein besorgter Fußgänger die Einsatzzentrale der Polizei Unterfranken informierte.

"MS Walhalla Regensburg" steckt im Main fest: Falschen Brückenbogen anvisiert und auf Grund gelaufen

Die Wasserschutzpolizei sah nach dem Rechten und habe das festgestellt, dass der Kapitän der "Walhalla" aus Regensburg von der vorgeschriebenen Fahrtroute der Rinne abkam, weil er womöglich einfach den falschen Brückenbogen anvisiert hatte. In dem seichten Wasser sei das Schiff dann auf Grund gelaufen. Es lag zwischen der Löwenbrücke und dem Restaurant-Schiff "Mainkuh" quer im Main.

Laut Polizei stehe nun fest: An der "MS Walhalla Regensburg" sind keine größeren Beschädigungen entstanden. Zur Untersuchung der Schäden, die in der Nacht nicht vorgenommen werden konnten, war der Binnenfrachter vorsichtshalber bis Montagmorgen an Ort und Stelle geblieben.

Wie der BR am heutigen Montag meldete, sei es dem Kapitän am Vormittag gelungen, sich mittels eines Rangiermanövers wieder aus der Lage befreien. Nach der von Wasserpolizei, Wasser- und Schifffahrtsamt überwachten Aktion konnte das Schiff seine Fahrt fortsetzen.

Im vergangenen Jahr hatte eine manövrierunfähige Fähre auf dem Main im Kreis Würzburg für Aufsehen gesorgt.