Grund für die Absage sei die Witterung, teilt der Verein mit. Nach einer Begehung durch die Platzkommission - darunter mit Jürgen Pfau auch ein Vertreter des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) - steht fest, dass eine Austragung der Partie witterungsbedingt und unter Berücksichtigung der Wettervorhersage, die weitere Niederschläge prognostiziert, nicht möglich ist. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest, dieser wird vom DFB bekanntgegeben.

Der Rasen sei gefroren - ein Spiel sei so unmöglich. "Wir bedauern dies sehr, denn wir hatten alles Menschenmögliche getan, um spielen zu können. Wir hatten bis zuletzt große Hoffnungen. Gegen den Dauerfrost aber sind auch wir machtlos. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die unter der Woche mitgeholfen haben, den Schnee von der eigens aufgezogenen Plane zu schieben", sagt der bei den Kickers für die Anlagen zuständige Vorstand Sebastian Herkert. "Aus sportlicher Sicht es natürlich schade", betont FWK-Cheftrainer Bernd Hollerbach, "letztlich aber hätte es keinen Sinn gemacht. Auf diesem Untergrund wäre ein Spiel unter fairen Bedingungen nicht zustande gekommen."

Die bereits im Vorverkauf erworbenen Tickets behalten für den Nachholtermin ihre Gültigkeit. Besucher, die am neuen Spieldatum verhindert sein sollen, können sich laut Mitteilung der Kickers bei der Ticketstelle des Vereins melden (ticketing@wuerzburger-kickers.de)