In Estenfeld ist es am Montagnachmittag erneut zu einem Brandfall in einem Holzschuppen gekommen. Die Experten der Kripo Würzburg gehen mittlerweile von einer ganzen Serie von Brandstiftungen aus: In den letzten Wochen hat es insgesamt vier Brände in dem Gebiet gegeben. Auch im neusten Brandfall deutet alles auf Brandstiftung hin. Für Hinweise von Zeugen ist nun eine Belohnung ausgesetzt.

Es ist nicht der einzige Fall von Brandstiftung in Franken: Auch im Kreis Kulmbach beschäftigt eine ganze Serie von Brandstiftungen die Polizei.


Feuer in Holzschuppen gelegt


Wie die Polizei mitteilt, hatte ein Zeugen am Ostermontag, gegen 16:00 Uhr, das Feuer in dem Schuppen bemerkt und sofort über Notruf Feuerwehr und Polizei verständigt. Die Floriansjünger kamen rasch zu dem Grundstück "Im Bühl" und löschten die Flammen ab. In dem Holzverschlag waren Edelhölzer gelagert und es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Der Schuppen war zwar aufgrund der dort wachsenden Büsche und Bäume kaum einsehbar, Zeugen könnten jedoch Personen bemerkt haben, die sich zur Tatzeit dort aufgehalten hatten. Das Grundstück befindet sich in unmittelbarer Nähe vom Radweg zwischen Kürnach und Estenfeld zwischen dem Ostring und dem Haflerweg.

Die Ermittler der Würzburger Kriminalpolizei gehen, auch aufgrund der örtlichen und räumlichen Nähe der Brandörtlichkeiten, von einem Zusammenhang der nun vier Brände in Estenfeld aus, die sich in den vergangenen sechs Wochen ereignet haben (wir berichteten). In allen vier Fällen spricht derzeit alles für Brandstiftung.


Brandstiftungen bei Estenfeld - 2000 Euro Belohnung ausgesetzt


Für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen, hat das Bayer. Landeskriminalamt nun eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgesetzt. Die Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und ist nicht für Personen bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Feuer in dem Holzlager am Ostermontag machen können oder sonst Hinweise geben können, die zur Aufklärung der Brände führen könnten, werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.