Gegen 5.45 Uhr hatte in Alzenau die Mieterin einer Wohnung im ersten Stock einen lauten Knall und Knistergeräusche gehört. Als die Frau nachschaute, entdeckte sie das Feuer im Dachgeschoss. Sie verständigte sofort das Vermieterehepaar und alle drei versuchten noch gemeinsam, den Bewohner der Dachgeschosswohnung zu wecken. Dies gelang aber nicht, weil schon offene Flammen aus dem Dachstuhl schlugen.

Bei der Brandbekämpfung fanden Feuerwehrleute dann einen männlichen Leichnam in der Dachgeschosswohnung. Der Tote wurde von der Feuerwehr über eine Drehleiter geborgen. Ob es sich dabei um den Bewohner der Dachgeschosswohnung handelt, ist nach Angaben der Polizei noch nicht abschließend geklärt.

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, weil der Spitzboden nur schwer zu erreichen war und deshalb eine Drehleiter zum Einsatz kam. Um 7.20 Uhr war das Feuer dann gelöscht. Das Dachgeschoss des Zweifamilienhauses im Amselweg wurde bei dem Brand völlig zerstört.

Die Wohnung im ersten Stock ist durch Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses sind inzwischen bei Nachbarn untergekommen, die sich um sie kümmern. Der Schaden an dem Gebäude dürfte ersten Schätzungen zufolge mindestens 100.000 Euro betragen. Nach ersten Erkenntnissen der Kripo war das Feuer im ausgebauten Dachgeschoss ausgebrochen. Warum es zu dem Brand kam, ist noch völlig unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Wasserlos, Alzenau, Hörstein und Dettingen waren mit insgesamt 56 Einsatzkräften und 10 Fahrzeugen vor Ort. pol

Mann stirbt bei Wohnhausbrand in Alzenau by Infranken.de