Am Samstagabend ist in Würzburg ein Streit unter Jugendlichen auf dem Frühjahresvolksfest eskaliert. Wie die Polizei mitteilt, kam es dabei auch zu einer Pfeffersprayattacke.

Die beiden 16-jährigen Geschädigten waren gegen 22 Uhr zusammen mit vier weiteren Freunden am Treppenaufgang der Talavera om Richtung Luitpoldstraße/Mainaustraße unterwegs. Dort gerieten sie mit einer 15-köpfigen Personengruppe in Streit. Aus dieser Gruppe heraus wurden die beiden Schüler schließlich geschlagen.

Außerdem wurde einer der Geschädigten getreten - der andere wurde Opfer einer Pfeffersprayattacke. An der Straßenbahnhaltestelle Talavera konnte im Rahmen der Fahndung einer der Schläger, ein 15-jähriger Würzburger, mit einem 16-jährigen Begleiter festgenommen werden. Wie die Polizei mitteilt, räumte er die Schläge ein, von einem Pfefferspray wollte er jedoch nichts wissen.

Auch wurde weder bei ihm noch bei seinem Begleiter ein Pfefferspray aufgefunden. Die anderen beteiligten Jugendlichen konnten nicht mehr angetroffen werden. Der festgenommene Täter war mit 0,44 Promille leicht alkoholisiert.