Am Mittwoch von 20.15 Uhr bis 21.45 Uhr strahlt das ZDF eine neue Folge der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" aus. Studiofall ist die Entführung des Milliardärssohn Markus Würth aus Schlitz.

Gezeigt wird das Phantombild des Täters, zu hören ist außerdem die Originalstimme des Entführers. Diese sei bei der Telefonüberwachung während der Entführung aufgezeichnet worden.

Aktenzeichen XY seit 1967

In der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" werden schon seit 1967 ungeklärte Verbrechen behandelt. Das Ziel des TV-Formats ist es, die Polizei bei der Aufklärung der Verbrechen zu unterstützen, indem man um Hinweise der Zuschauer bittet.

Neben etwa zehnminütigen, filmisch rekonstruierten Fällen werden bei der ZDF-Sendung auch "Studiofälle" behandelt, bei denen mittels Phantombilder, Aufnahmen und Gegenständen nach Tätern gesucht wird. Als Studiofall wird am Mittwoch auch die Entführung von Markus Würth behandelt.

Entführung des Würth-Sohns bei Aktenzeichen XY: Lösegeldforderung in Millionenhöhe

Der behinderte Sohn von Schrauben-Milliardär Reinhold Würth war am 17. Juni im osthessischen Schlitz entführt worden. Der 50-Jährige lebte dort in einer Wohngemeinschaft für behinderte und nicht-behinderte Menschen.

Die Eltern des vermissten Mannes sollten ein Lösegeld in Millionenhöhe zahlen. Doch Würth wurde einen Tag später in einem Waldgebiet bei Würzburg gefunden - an einen Baum gekettet, aber unversehrt.

Zuvor habe der Entführer den Ort preisgegeben. Eine Übergabe des geforderten Lösegeldes in Höhe von drei Millionen Euro war nach Angaben der Staatsanwaltschaft in der Nacht zuvor an der A3 bei Würzburg gescheitert.

Ermittler bitten über ZDF-Sendung um Mithilfe

Der Täter soll kurze, dunkle Haare und ein schmales Gesicht haben. Von ihm wurde ein Phantombild erstellt.

Für Hinweise hat die Polizei ein Call-Center eingerichtet, das unter der Telefonnummer 0800/110 3333 oder im Internet unter der Mail-Adresse soko-hof@polizei-hinweise.de erreichbar ist. Über die Hotline lässt sich auch die Tonaufnahme des Entführers abrufen.