Biker kracht in Lkw: Auf der Autobahn A3 ist am Mittwochmorgen (25. Juli 2018) ein junger Motorradfahrer nach einer Kollision mit einem Laster gestürzt und dabei leicht verletzt worden. Der Verursacher fuhr zunächst weiter, wurde aber wenig später von der Autobahnpolizei gestoppt. Am Motorrad entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro.


Lastwagen bringt Biker bei Überholmanöver zu Fall

Gegen 07.45 Uhr überholte der 18-jährige Biker in Richtung Frankfurt auf dem mittleren der drei Fahrstreifen mehrere Laster. Etwa zwei Kilometer vor der Anschlussstelle Randersacker scherte vor ihm plötzlich ein Sattelzug nach links aus, obwohl dort das Überholen für den Schwerverkehr verboten ist.

Der junge Motorradfahrer bremste sofort, stieß aber trotzdem mit dem Vorderrad gegen den Unterfahrschutz des Aufliegers. Durch den Aufprall kam der Biker zu Fall. Mann und Maschine kamen auf dem rechten Fahrstreifen zum Liegen. Nachfolgende Laster konnten rechtzeitig anhalten. Der junge Mann verletzte sich dabei leicht und kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Sein Motorrad wurde abgeschleppt. Der Verursacher fuhr jedoch weiter.


Täter kann durch Autobahnpolizei gestoppt werden

Aufgrund detaillierter Zeugenhinweise zum Verursacherfahrzeug gelang es Beamten der Autobahnpolizei den Sattelzug aus dem Verkehr zu fischen. Gegen den 50 Jahre alten Fahrer wurde unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Da er keinen ständigen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er für die zu erwartende Strafe eine Sicherheitsleistung hinterlegen. red/jm/tu

Mehr Nachrichten aus Würzburg finden Sie hier.