"Kein Bürgermeister ruft nach Flüchtlingen, aber wir müssen mit der Situation und ihren Konsequenzen umgehen. Und es gibt keine Alternative: Wir müssen erfolgreich sein!", sagte Schuchardt am Freitagabend bei einer internationalen Konferenz europäischer Bürgermeister im Vatikan.

Er betonte, das Wort von Bürgermeistern habe großes Gewicht für die Akzeptanz von Flüchtlingen vor Ort. Unbedachte Äußerungen könnten schlimme Folgen haben. Er betonte: "Lassen Sie uns unsere Stimmen erheben: Worte können indirekt Feuer legen, aber sie können auch direkt zum Frieden führen."

Schuchardt war einer von zwei bayerischen Teilnehmern der Konferenz der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften. Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung soll am Samstag sprechen. Insgesamt nahmen mehr als 70 Stadtoberhäupter aus ganz Europa teil. Ebenfalls für Samstag ist eine Audienz bei Papst Franziskus geplant.