Nachdem ihm die Polizei im Bahnhof einen Platzverweis erteilt hatte, legte er sich auf die Straßenbahngleise. Der Fahrer konnte rechtzeitig bremsen. Der 21-Jährige wurde in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert.

Gegen 21 Uhr war von Beamten der Bundespolizeiinspektion Würzburg zunächst ein Platzverweis aus dem Hauptbahnhof ausgesprochen worden. Unmittelbar darauf rannte der junge Mann zu den Straßenbahngleisen und legte sich darauf. Der Führer einer herannahenden Straßenbahn konnte jedoch noch rechtzeitig bremsen, berichtet die Polizei.

Bei seiner anschließenden Gewahrsamnahme leistete der offenbar psychisch Belastete dann Widerstand, indem er unter anderem die Beamten versuchte zu treten und bespuckte. Ein Ordnungshüter erlitt leichte Verletzungen. Nachdem der 21-Jährige sich weiterhin selbst verletzen wollte, brachte ihn eine Streife der Würzburger Polizei letztlich in ein Bezirkskrankenhaus. Außerdem wurde gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und des Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.