Mehrere Jugendliche haben am Samstagabend die den Rettungsdienst bei seiner Arbeit behindert, als er einem 23-Jährigen helfen wollte. Der betrunkene Mann wehrte sich selbst auch gegen die Hilfe, wie die Polizei mitteilte.

Am Samstag hat eine Streife des Rettungsdienstes gegen 18.20 Uhr am Bahnhofsvorplatz einen 23-jährigen Würzburger versorgt, der offenbar kurz zuvor gestürzt war, weil er zu viel Alkohol konsumiert hatte. Der junge Mann zeigte sich während der Behandlung sehr aggressiv, deshalb wurde die Polizei hinzugerufen.

Eine größere Gruppe von Jugendlichen, zu der auch der Verletzte gehörte, behinderte in der Folge die Arbeit der Sanitäter und blockierte einen Fahrkartenautomaten. Die Beamten der Bundespolizei erteilten den Personen deshalb einen Platzverweis für den Bahnhofsbereich.