Kurz nach 05.00 Uhr war ein 53-Jähriger mit seinem Fiat Ducato gut einen Kilometer vor der Anschlussstelle Randersacker auf der rechten Fahrspur der Autobahn in Richtung Frankfurt unterwegs. Dort wurde er von einem Lkw überholt. Dabei scherte der Sattelzug so knapp vor ihm wieder nach rechts ein, dass er dabei den linken Außenspiegel des Kleintransporters touchierte. Um schlimmeres zu verhindern wich der aus dem Kreis Aschaffenburg stammende Mann seinerseits ebenfalls nach rechts aus, kam so von der Fahrbahn ab und fuhr die Böschung hinauf. Dort prallte er mit seinem Fahrzeug gegen einen größeren Stein, wodurch dieses auf die linke Seite kippte, noch ein Verkehrszeichen beschädigte und letztlich umgestürzt auf dem Seitenstreifen zum Liegen kam.

Während der 53-Jährige mit dem Schrecken davon kam, fuhr der Unfallverursacher ohne anzuhalten einfach weiter. Von diesem ist nur bekannt, dass es sich um einen Sattelzug mit schwarzer Plane handeln soll.

Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried hofft nun, mit Hilfe von Zeugen auf die Spur des flüchtigen Lkw-Fahrers zu kommen. Hinweise werden unter der Tel.-Nr. 09302/910-130 entgegen genommen. pol/tos