Ein Lkw war gegen 03:45 Uhr auf der B 19 von Rottenbauer in Richtung Würzburg unterwegs. Im Bereich der Baustelle zwischen der Einmündung zur Giebelstädter Steige und der Anschlussstelle Heidingsfeld musste der 56-Jährige an einer Baustellenampel halten. Ein zweiter Lasterfahrer erkannte die Situation offenbar zu spät und fuhr auf den Anhänger des stehenden Lkw auf. Das berichtet die Polizei.

Dabei wurde das Führerhaus der auffahrenden Zugmaschine völlig zerstört und der Auflieger des zweiten Lkw schwer beschädigt. Beide Fahrzeuge waren in einander verkeilt und die Fahrbahn musste für Bergungsarbeiten in beide Richtungen gesperrt werden. Der 42-Jährige konnte das deformierte Führerhaus unverletzt verlassen. Die Berufsfeuerwehr Würzburg war zur Unterstützung der Polizei im Einsatz und kümmerte sich unter anderem um auslaufende Betriebsstoffe. Der entstandene Sachschaden wird nach ersten Schätzungen über 60.000 Euro betragen.

Die Würzburger Polizei war mit der Unfallaufnahme betraut, eine Umleitung über die Giebelstädter Steige war schnell eingerichtet. Um 06:45 Uhr waren die Bergungsarbeiten, für die ein Kran angefordert werden musste, abgeschlossen und die Fahrbahn wurde wieder für den Verkehr frei gegeben.