Ein kurioser Unfall ereignete sich auf der A3 bei Würzburg. Gegen 4.15 Uhr wollte ein Mann unmittelbar nach Beginn der Einfahrt in die Rastanlage Würzburg-Nord in einem abgesperrten Baustellenbereich eine Ruhepause einlegen, teilte die Polizei mit.

Plötzlich rollte das Auto rückwärts zurück auf die Fahrbahn. Der Mann bemerkte nichts. Ein Lkw-Fahrer versuchte auf der Autobahn dem rollenden Auto auszuweichen. Dies misslang jedoch, so dass das Auto in die rechte Seite des Lkw prallte.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten beim Pkw-Fahrer deutlichen Alkoholgeruch fest, weshalb sich der Pkw-Fahrer auf der Dienststelle einer Blutentnahme unterziehen musste. Der Führerschein konnte ihm allerdings nicht abgenommen werden - er hatte aktuell gar keine Fahrerlaubnis. Die Schadenshöhe an den beiden Fahrzeugen schätzen die Beamten auf ca. 15.000 Euro. Es wird eine Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft Würzburg erstattet.