Aufgrund der Vollsperrung wegen des tödlichen Unfalles auf der A3 bei Seligenstadt in Fahrtrichtung Nürnberg kam es im Anschluss zu Stauungen auf der A45 im Bereich Karlstein. Hier war gegen 14.35 Uhr ein Ehepaar in getrennten Fahrzeugen in Richtung Seligenstadt unterwegs. Der 48-jährige Mann erkannte das Stauende und bremste sein Fahrzeug rechtzeitig ab. Als er in den Rückspiegel schaute, erkannte er, dass seine 58-jährige Ehefrau hinter ihm noch viel zu schnell war und wich auf den Standstreifen aus.

Die 58-jährige fuhr nach Angaben der Polizei dennoch mit hoher Wucht auf einen ausrollenden Pkw einer 47-jährigen aus Mainaschaff und schob diesen auf den vor ihr stehenden Pkw eines 79-jährigen aus Weinstadt. Dabei wurde die 48-jährige Ehefrau so schwer verletzt, dass sie mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Frankfurt geflogen werden musste. Die 47-jährige aus Mainaschaff kam mit leichten Verletzungen ins Klinikum Wasserlos.

Den Schaden an den Fahrzeugen beziffert die Polizei auf 25.000 Euro. Die Autobahnmeisterei musste ausgelaufen Öl- und Betriebsstoffe binden.