Kurz vor 22:00 Uhr war in dem Studentenwohnheim in der Zürnstraße ein Feuer gemeldet worden, wie die Polizei mitteilte. Im 2. Obergeschoss hatte es in der Küche im Bereich des Kühlschrankes in einer Wohnung gebrannt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr aus Würzburg waren mit 60 Mann teilweise mit Atemschutzgeräten im Einsatz und konnten den Brand löschen. Zuvor hatte ein 19-jähriger Bewohner noch vergeblich versucht, die Flammen in seiner Wohnung mit einem Feuerlöscher zu ersticken.

Die Wohnung ist stark verrußt aktuell nicht bewohnbar. Der Schaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Vieles spricht dafür, dass ein technischer Defekt der Elektrogeräte in der Küchenzeile der Wohnung ursächlich für den Brand war.