In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist es zu einem Vollbrand einer Scheune gekommen. Ein Großaufgebot von Freiwilligen Feuerwehren kam zum Einsatz. Die genaue Schadenshöhe steht bislang ebenso wenig fest wie die Brandursache. Hierzu hat die Kripo Würzburg die Ermittlungen aufgenommen.

Kurz nach 03:00 Uhr war der Notruf über den Brand des Scheunengebäudes in der Mühlstraße bei der Integrierten Leitstelle eingegangen. Sofort machte sich neben einem Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren aus allen umliegenden Ortschaften auch die Polizeiinspektion Ochsenfurt auf den Weg zum Brandort. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand das über 100 Jahre Scheunenanwesen, das aus mehreren Gebäudeteilen besteht, bereits lichterloh in Flammen. Kurze Zeit später war das offene Feuer abgelöscht. In dem Gebäude waren mehrere Fahrzeuge, darunter ein Wohnwagen, ein Motorrad, ein Traktor und ein Porsche abgestellt. Der genaue Sachschaden kann bislang noch nicht geschätzt werden, teilte die Polizei am Morgen mit. Verletzt wurde niemand.

Die Freiwilligen Feuerwehren waren in der Spitze mit etwa 110 Einsatzkräften vor Ort. Vorsorglich waren auch zwei Rettungswagen an der Einsatzstelle. Noch in der Nacht hat der Kriminaldauerdienst Würzburg die ersten Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache aufgenommen. Diese werden noch am Vormittag von den Brandfahndern der Kripo Würzburg fortgeführt.