Zunächst wurde die Polizei gerufen, da es in der Theaterstraße in Würzburg zwischen zwei Männern zu Handgreiflichkeiten gekommen sei. Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, verweigerte der Verletzte die erforderliche Behandlung durch die Rettungssanitäter.

Um die Behandlung zu ermöglichen, packten Passanten ebenfalls mit an, bis der 26-jährige anfing um sich zu treten. Einer der Tritte traf einen 24-jährigen Polizeibeamten im Gesicht. Dieser zog sich dabei eine aufgeplatzte Lippe zu. Außerdem spuckte er Blut um sich und traf dabei eine Beamtin im Gesicht.

Auch gegen die anschließende Behandlung im Krankenhaus wehrte sich der 26-jährige aus unersichtlichen Gründen vehement und verletzte dabei einen weiteren Polizeibeamten an der Hand.

Der Querulant beleidigte zudem alle Anwesenden. Den Rest der Nacht verbrachte er in polizeilichem Gewahrsam, ihn erwartet eine Anzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, sowie Körperverletzung und Beleidigung.