Der aus Ilmenau stammende Kraftfahrer hatte, dem Navi folgend, die kürzeste Wegstrecke nach Baden-Württemberg gewählt und wurde mit seinem 24-Tonnen-Lastzug durch den engen Altort gelotst. Im Bereich der Untergasse kam ihm laut Polizeibericht ein mehr als 30 Tonnen schweres landwirtschaftliches Gespann entgegen, dessen Fahrer vorsorglich anhielt.

Der Lastzuglenker war wesentlich optimistischer und versuchte, die Engstelle zu passieren. Dabei verhakten sich beide Anhänger und wurden beschädigt. Anschließend deckte der Lkw dann das Ziegeldach eines Holzschuppens in der Taubergasse ab und brach mehrere Bretter aus der Seitenwand des Gebäudes. Glücklicherweise wurde bei dem Verkehrsunfall niemand verletzt. Der Sachschaden wird auf mindestens 3000 Euro geschätzt.