Wie berichtet, kam der Langholztransporter gegen 23.00 Uhr aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Kreisstraße MSP 19 ab. Das Fahrzeug durchbrach eine Leitplanke und stürzte eine rund drei Meter tiefe Böschung hinunter. Das Fuhrwerk kippte auf die Seite, wobei sich der 40 Jahre alte Fahrer glücklicherweise nur leicht verletzte. Der Lkw hat nach dem Verkehrsunfall nur noch Schrottwert. Die Gesamtschadenshöhe dürfte nach ersten Schätzungen um die 100.000 Euro betragen.

Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme und der aufwendigen Bergungsarbeiten war die Kreisstraße etwa elf Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Einsatzkräfte vor Ort umgeleitet. Neben Beamten der Polizeiinspektion Lohr und der Polizeistation Gemünden befanden sich auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Gemünden und Langenprozelten im Einsatz.