Nach Polizeiangaben hatte der Beschuldigte den 15-Jährigen, der am Rathaus eingestiegen war, am Abend zunähst in der Straßenbahn geohrfeigt. Als der Geschädigte schließlich an der Haltestelle Juliuspromenade ausstieg, schlug der 16-jährige Tatverdächtige noch mehrmals auf sein Opfer ein. Er versetzte ihm mehrere Schläge auf den Hinterkopf und in den Nacken. Außerdem drohte der dem geschädigten 15-jährigen damit, dass er das nächste Mal ein Messer dabei haben werde.

Besonders auffällig ist, dass der Tatverdächtige in Begleitung einer ganzen Gruppe von etwa 15 Jugendlichen war, von denen einige die Tat offenbar mit ihren Handys gefilmt haben sollen.

Weil der 15-Jährige bislang keine Aussage gemacht hat, ist die Polizei nun dringend darauf angewiesen, dass sich unbeteiligte Zeugen melden, die den Tathergang eventuell beobachtet haben oder denen die Gruppe um den 16-jährigen in der Innenstadt aufgefallen ist. Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-2230.