Das Bauwerk, das unweit der Kirche gelegen ist, ist ca. 15 auf 23 m groß, eingeschossig und mittig durch eine fest gemauerte Wand geteilt. Die eine Hälfte ist trotz des sofortigen Eingreifens der Feuerwehr total ausgebrannt. Darin war auch ein Auto abgestellt, der ebenfalls ein Raub der Flammen wurde.

Letztendlich ist festzuhalten, dass zumindest die Hälfte der Scheune samt Bedachung total niedergebrannt ist. Der Schaden wird zunächst einmal vorsichtig auf 25.000 Euro geschätzt, weil noch nicht bekannt ist, welchen Wert der darin abgestellte und ebenfalls ausgebrannte BMW hat.

Die Berufsfeuerwehr Würzburg war unter der Leitung von BOI Michael Linke mit 12 Wehrmännern, die Freiwillige Feuerwehr Oberdürrbach mit 12 und die aus Unterdürrbach mit 18 Wehrleuten vor Ort. Gegen 22.45 Uhr konnte dann "Feuer aus!" gemeldet werden.

Zeugen wollen vor dem Brandausbruch in unmittelbarer Nähe des Brandortes das Detonieren von Sylvesterböllern wahrgenommen haben, so dass eine Entzündung durch das Werfen von solchen Krachern nicht ausgeschlossen werden kann. Sachdienliche Hinweise diesbezüglich werden an die Würzburger Kripo unter Tel.: 0931/457-1732 erbeten. pol