Beim Eintreffen eines Hundeführers der Würzburger Polizei bestätigte sich die Mitteilung der Zeugin. Zwei kleinere ältere Mischlingshunde waren in einem Toyota eingesperrt, ihre Wassernäpfe waren leer, der Zustand dauerte bereits eineinhalb Stunden.

Ein Aufruf in dem Geschäft war erfolglos. Bei einer Außentemperatur von 33 Grad Celsius zeigten die Hunde bereits Erschöpfungserscheinungen, deshalb schlug der eingesetzte Beamte die Scheibe der Beifahrertür ein, um das Auto zu öffnen.

Im Innenraum wurde dann eine Temperatur von 47 Grad Celsius gemessen. Kurz darauf kam auch die Hundebesitzerin zu ihrem Pkw. Wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz wird Anzeige erstattet. pol