Der Beschuldigte hatte unter Vorhalt einer Waffe jeweils mehrere tausend Euro erbeutet. Mit Hilfe von Zeugen wurde ein Phantombild des Mannes gefertigt, das die Polizei nun veröffentlicht.

Wie bereits berichtet, hatte der Unbekannte am Dienstag, den 29.04.2014, gegen 18:45 Uhr das KiK-Geschäft am Moskauer Ring betreten und unter Vorhalt einer Waffe Bargeld gefordert.

Der nach den polizeilichen Erkenntnissen gleiche Mann hatte dann am Samstag, den 03.05.2014, um etwa 20:00 Uhr, ebenfalls nach Drohung mit einer Schusswaffe von den Angestellten des Lidl-Marktes am Steinlein einige tausend Euro erhalten.

Bei beiden Überfällen ähnelten sich die Vorgehensweisen des Räubers.

Aufgrund der Angaben von Zeugen des Vorfalles am Heuchelhof fertigte die Polizei inzwischen ein Phantombild, das nun mit richterlicher Genehmigung veröffentlicht werden darf. Das Bild, das den etwa 25-bis 30-Jährigen, schlanken Mann mit südländischem Aussehen zeigt, ist auch auf der Internetseite des Polizeipräsidiums Unterfranken eingestellt und dort abrufbar.

Die Ermittler der Kripo Würzburg hoffen nun aufgrund der Veröffentlichung des Phantombildes auf neue Hinweise. Sie haben hierzu folgende Fragen:

- Wer kennt den Mann auf dem Phantombild?

- Wer kann der Polizei noch weitere sachdienliche Hinweise zu den beiden Überfällen geben?

Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0931/457-1732 zu melden.