Nach Meldung einer Ruhestörung in der Nacht auf Samstag, ausgehend von einem Innenhof in der Zellerau, fuhr eine Streifenbesatzung an und es wurde leiser.

Kurze Zeit später, gegen 00.30 Uhr, meldete der 27-jährige Verursacher, dass er geschlagen wurde. Nach den Ermittlungen war ein 18-Jähriger aus der Nachbarschaft verärgert über den Lärm auf die Gruppe zugegangen, der 27-Jährige griff ihn an und versuchte zu schlagen, der 18-Jährige konnte ausweichen und schlug ihm in das Gesicht, sein Gegner ging zu Boden.

Ein 21-jähriger Gast der Feier schlug dem 18-Jährigen in das Gesicht, der Vater des 18-Jährigen wurde durch die zwischenzeitlich wieder eingetroffenen Streifenbeamten mit Zwang gehindert einzugreifen. Der 27-Jährige wurde wegen eines vermuteten Jochbeinbruchs in ein Krankenhaus gebracht, die Feier wurde beendet, die Gäste gingen nach Hause. Die drei Schläger hatten Alkoholwerte zwischen 0,92 und 1,68 Promille und werden wegen Körperverletzung angezeigt.