Mit seiner Beute war der Mann dann spurlos verschwunden. Die Großfahndung der Polizei führte zu keinem Erfolg. Die Vorgehensweise lässt den Schluss zu, dass es sich um denselben Täter handelt, der am Dienstagabend im Würzburger Stadtteil Heuchelhof eine KiK-Filiale überfallen hatte.

Der Räuber war kurz vor Ladenschluss gegen 20:00 Uhr in dem Verbrauchermarkt am Steinlein aufgetaucht und hatte dann Angestellte mit vorgehaltener Waffe gezwungen, einen Tresor zu öffnen. Der Mann ließ sich Bargeld in Höhe von einigen 1000 Euro aushändigen. Bevor er den Tatort verließ, entnahm er noch aus einer im Kassenbereich befindlichen Kassette den Inhalt.

Unmittelbar nach Bekannt werden des Überfalls leitete die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eine Großfahndung ein, die allerdings keinen Erfolg brachte. Der Täter war mit seiner Beute spurlos verschwunden. In diesem Fall liegt nur eine vage Beschreibung vor: Der Mann ist etwa 180 cm groß und ca. 30 Jahre alt. Er sprach hochdeutsch und hatte sich während der Tatausführung ein blaues Halstuch über die Nase gezogen.

In der Folge kümmerte sich ein Notfallseelsorger um die zuvor mit der Waffe bedrohten Mitarbeiter. Die Vorgehensweise des Täters und insbesondere das, was der Mann sprach, lassen den Schluss zu, dass es sich hier um denselben Täter handelt, der bereits am Dienstagabend im Stadtteil Heuchelhof eine KiK-Filiale überfallen hat. Auch dabei war der Unbekannte mit einer Pistole bewaffnet und hatte eine Kassiererin gezwungen einen Tresor zu öffnen und das Bargeld auszuhändigen.

In beiden Fällen ermittelt die Kriminalpolizei Würzburg. Der Sachbearbeiter hofft weiterhin darauf, dass Zeugen irgendwelche Beobachtungen gemacht haben, die bei der Aufklärung der Überfälle von Bedeutung sein könnten:

- Wer hat am Samstagabend gegen 20:00 Uhr von dem Überfall auf den Lidl-Markt in Versbach etwas mitbekommen?
- Wer hat möglicherweise vor der Tat einen Verdächtigen gesehen, der den Tatort ausgekundschaftet hat?
- Wer hat den Täter eventuell auf seiner Flucht gesehen?
- Wer kann Angaben zu dem Überfall am Dienstagabend im Würzburger Stadtteil Heuchelhof machen?
- Wer hat sonst Beobachtungen gemacht, die mit den Überfällen in Zusammenhang stehen könnten?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 entgegen.