Bei einem Verkehrsunfall auf der B 27 mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Donnerstagmorgen ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Die Polizei ist auf der Suche nach wichtigen Zeugen. Gerade die Verkehrsteilnehmer, die die Geschehnisse kurz vor dem Unfall beobachtet haben, könnten wertvolle Angaben machen und werden gebeten, sich zu melden.

Gegen 07.15 Uhr hat sich der Verkehrsunfall in Fahrtrichtung Würzburg kurz nach der Abzweigung zur Weinbergstraße Richtung Stetten ereignet. Dem Sachstand nach musste eine 28-Jährige mit ihrem Peugeot verkehrsbedingt abbremsen. Offenbar erkannte ein nachfolgender Motorradfahrer im Alter von 36 Jahren die Situation zu spät, touchierte den abbremsenden Pkw hinten links und geriet daraufhin in den Gegenverkehr. Dort kam es zum Frontalzusammenstoß zwischen dem Motorrad und einem entgegenkommenden Daimler. Durch die Wucht des Aufpralls stürzte der Mann von seinem Motorrad. Dieses schleuderte etwa zehn Meter zurück und prallte erneut gegen den Peugeot.

Der 36-Jährige aus dem Landkreis Main-Spessart wurde bei dem Verkehrsunfall schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich, verletzt. Er kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die 28-Jährige und der Fahrer des Daimlers im Alter von 60 Jahren kamen mit dem Schrecken davon. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden schwer beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf etwa 35.000 Euro belaufen.

Für die Dauer der Vollsperrung, die kurz nach 08.30 Uhr wieder aufgehoben werden konnte, wurde der Verkehr in Karlstadt und in Himmelstadt von der Bundesstraße abgeleitet. Aufgrund des Berufsverkehrs kam es in diesem Bereich zu erheblichen Behinderungen.

Die Karlstadter Polizei bittet Unfallzeugen, die der Polizei namentlich noch nicht bekannt sind, sich dringend unter der Telefonnummer 09353/9741-30 zu melden. Insbesondere der Fahrer eines weißen Lkw und eines weißen Pkw, die unmittelbar hinter dem Peugeot gefahren waren und offenbar kurz zuvor von dem Krad überholt worden waren, kommen als wichtige Zeugen in Frage.