Am Freitag gegen 22.30 Uhr war ein 31-Jähriger mit seinem Opel Astra mit hoher Geschwindigkeit etwa drei Kilometer nach der Anschlussstelle Gramschatz auf der linken Fahrspur der A7 in Richtung Süden unterwegs. Ein Stück voraus befanden sich auf der rechten Fahrspur vor ihm ein Kleintransporter und vor diesem ein Lkw. Vermutlich, um den Lkw zu überholen zog der Kastenwagen, von dem bislang nur bekannt ist, dass er eine weiße Farbe hat, dann plötzlich auf die linke Spur.
 
Zur Vermeidung eines Auffahrunfalls leitete der aus dem Kreis Bad Kissingen stammende Mann daraufhin ein Ausweichmanöver mit seinem Auto ein. Dabei verlor er jedoch die Kontrolle über seinen Pkw, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach im Grünstreifen, bevor er nach zirka 120 Metern wieder auf den Rädern zum Stehen kam. Infolge des Unfalls zog sich der Geschädigte u.a. eine Fraktur des Schlüsselbeins und diverse Prellungen und Platzwunden zu. Der Rettungsdienst brachte ihn zur weiteren Behandlung in ein Würzburger Krankenhaus, während sein stark beschädigtes Auto durch einen Abschleppdienst geborgen werden musste.
 
Der Fahrer des weißen Kastenwagens, weiteres ist zu diesem nicht bekannt, setzte unterdessen seine Fahrt ebenso wie der Lkw-Fahrer ohne anzuhalten fort. Zeugen des Unfalls werden deshalb gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried, Telefon 09302/910-130 zu melden. pol